Upload
76

miss meta

  • Meta(tron) 24 Mahnwache für den Frieden Hamburg

    68 views 9 months ago
    hab mal ein Teil was mir ganz gut gefällt von meinen Auftritten auf der Mahnwache hochgeladen. Leider vor Aufregung viel zu schnell gebrabbelt.. aber trotzdem gut ;D

    Help us caption & translate this video!

    http://amara.org/v/FOVr/ Show less
    Read more
  • GOtopia- Allerlei für Selbstversorgung und Autarkie Play all

    This item has been hidden
  • Metamultiple in der Autarkität Play all

    This item has been hidden
  • Meta(Tron) TV Play all

    This item has been hidden
  • Miss Meta Music/Video Play all

    This item has been hidden
  • MetaQuatsch Play all

    This item has been hidden
  • Pflanzenmeditation Play all

    In meiner Reihe Pflanzenmeditation, nun auch als Livedokumentation.. man möge mein gestammel verzeihen:

    Zitat von einem Menschen: "Wir reden immer über Dinge, nie mit ihnen"

    Nun Beweise habe ich genug, das es kein "reines" Selbstgespräch ist, dennoch ist es zum Teil schon eines. Es gibt mir die Möglichkeit mit den Pflanzen oder Dingen auf Augenhöhe in Kontakt zu treten, und mich dadurch selbst zu erfahren und alles beseelt oder umseelt zu betrachten. Ein wichtiger Schritt für mich, um den Lebenwesen den nötigen Respekt wie auch die Dankbarkeit zu geben die ihr gebührt. Demut hat für mich nicht "mehr" etwas mit Unterwürfigkeit zu tun, sie ist Augenhöhe mit Respekt. Sie ist große Freude, weil man mir etwas bedingungslos gibt mit einem solchen Wohlwollen und ich es annehmen kann mit Dankbarkeit. Alles ist umseelt und beseelt. Wenn ich auf das Gras trete, so tut es ihm weh, aber es ist es gewohnt und ja es kann damit leben. Wenn ich eine Pflanze befrage.. so sehe ich sie als Individuum.. doch eine Pflanze spricht für ihre ganze Art. Das Pflanzengedächtnis reicht zurück bis an den Anfang der Art. Unser menschliches Gedächtnis nicht. Alles hat seine Vor und Nachteile.. ich denke wenn wir Menschen bis an den Anbeginn zurückdenken könnten, würde es uns auch einen großen Teil unserer Triebkraft nehmen.. die Neugier und durch sie zu Erfahren, ist eine große Kraft der Entwicklung und des Lebens. Der Nachteil ist sicherlich.. wir machen immer wieder die gleichen Fehler.. von Leben zu Leben.. Immer wieder neu anfangen… immer wieder neu durchleben.. doch auch das nicht ganz.. da evtl. greift das "Karma".. das Schwerpunkte setzt, die man überwinden kann oder nicht.. alles eine Frage der Intension und des Sinnes die man für sich ins Leben setzt.

    Wir wissen alle, das wir an einen Zeitpunkt gelangt sind, an dem wir umdenken können. Wir wissen alle, das es in dieser Art des Umganges mit unserem Lebensraum ein ende herbeileben…wohl nur ein Ende für unsere Art, aber auch eine große Schädigung anderer Arten. Das es Menschengruppen gegeben hat die mit der Natur gelebt haben und nicht gegen Sie, wissen wir.. Diese Kulturen sind noch Intakt und sind Überliefert durch die indigenen Völker und bruchstückhaft noch durch unsere Kultur der Kelten, die leider sehr unter der Geschichtsumschreibung der Römer gelitten hat.
    Die als barbarisch betitelte Wiege des mit der natur lebenden Menschens, wurde fast vollständig von der sogenannten "Zivilisation" zerstört. Doch wir können sie wiederfinden.. die alte Kultur und die Lebensweisen… nicht indem wir uns zwingen wieder mit der Natur zu leben und uns zwingen dankbar und demütig zu sein, sondern in dem wir durch erfahren das es da mehr gibt als nur einen Wald aus Grün, oder ein stück Fleisch auf 4 Beinen…in dem wir erfahren das alles beseelt und umseelt ist, sogar die Erde selbst. Wie achtsam geht man durch die Welt, wenn man weiß das man auf Leben mit Seele tritt? Erntet man alles, oder lässt man einen Teil stehen um den fortbestand zu gewährleisten. Die Pflanzen geben sich gern, wenn man ihren fortbestand schützt und sie auch wahrnimmt in ihren Vielfältigen Arten und Charakteren.

    Zur Pflanzenmeditation, gehört im grunde nicht viel.. es ist kein Geheimnis, es ist nur eine Einstellungsfrage. Setzt euch auf Augenhöhe mit der Pflanze die euch ins Auge sticht, stellt euch vor im Geiste und fragt die Pflanze wer sie ist. Kommt ins Gespräch im Geiste.. lasst euer Plappermäulchen (Verstand) ruhig meckern und sich lustig über euch machen.. es wird seine Beweise kriegen, das es möglich ist.. und wenn es nur die Form der Selbstreflektion ist.. ein Selbstgespräch mit einem anderem Wesen.. und da macht es auch nichts wenn das Wesen einem etwas über sich erzählt, das evtl. nicht so angenehm ist. Hinterfragen.. sich selbst.. und alles andere.. liebevoll und harmonisch. Pflanzenmeditation kann auf ganz unterschiedliche weise vonstatten gehen.. manche fühlen sich hinein.. ohne Worte.. oder wenn Worte fluppen sie wie ein Puzzel ins Gehirn und man muß sie später verknüpfen.. Danke Plappermäulchen :) So fing ich an.. mittlerweile führe ich sehr anregende Gespräche und es ist mir schnurz wenn man mich dafür für bekloppt hält… ich wünsche viel Spaß beim entdecken deiner Umwelt und dem beseelten Leben.
    This item has been hidden
  • Meta Morphosius Play all

    This item has been hidden
to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...