WirtschaftsVereinigung Metalle
32
  • Mobilitätsmacher - Mobilität von morgen gestalten

    235 views 8 months ago
    Wie die Mobilität der Zukunft aussieht, wissen wir noch nicht genau. Eine Vorgabe haben wir jedoch: Sie muss klimafreundlich gestaltet sein. Die EU hat sich vorgenommen bis zum Jahr 2030 ihre Emissionen um 40% zu senken. Der Verkehrssektor spielt dabei eine besonders wichtige Rolle.

    Egal, welche klimafreundliche Technik sich auf dem Markt durchsetzt: Emissionsreduktion im Straßenverkehr funktioniert nur mit Nichteisen-Metallen. Dabei spielt jedes Metall seine eigene Rolle:

    Beispiel Aluminium: Mit Hilfe von Aluminium können Autos rund 35 % leichter gebaut werden als herkömmliche Karosserien. Jedes Gramm Gewicht das durch Leichtbau eingespart wird, hilft dem Klimaschutz.

    Beispiel Kupfer: Elektroautos verursachen bei unserem derzeitigen Strom-Mix rund 20% weniger CO2-Emissionen als herkömmliche Fahrzeuge. Kupfer ist ein elementarer Bestandteil von Elektromotoren. Dabei gilt: Je höher der Kupferanteil im Motor, desto effizienter und damit klimafreundlicher arbeitet er.

    Beispiel Nickel: Elektrofahrzeuge beziehen ihren Strom in der Regel aus Lithium-Ionen-Akkus. Sie enthalten bis zu 15% Nickel. Dank Nickel können die Akkus Energie zum Antrieb freisetzen und beim Ladevorgang wieder speichern.


    Das sind nur drei Beispiele von vielen weiteren für den Einsatz unserer Werkstoffe. Sie zeigen: Metalle sind wahre Mobilitätsmacher.

    www.metalleproklima.de
    www.wvmetalle.de Show less
    Read more
  • Uploads Play all

    This item has been hidden
  • This item has been hidden
  • Popular uploads Play all

    This item has been hidden
to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...