Loading...

Vortrag von Prof. Heino Stöver beim Fachgespräch der LINKEN zur Drogenpolitik 2012

2,878 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Aug 24, 2012

Prof. Heino Stöver ist Mitglied im Schildower Kreis, einem drogenpolitischen Experten-Netzwerk aus Wissenschaft und Praxis.

Am 29. Juni 2012 führte die Bundestagsfraktion DIE LINKE. ein öffentliches Fachgespräch über illegalisierte Drogen durch. Unter dem Motto „Den Teufelskreis durchbrechen! Drogenpolitik auf dem Prüfstand" diskutierten zahlreiche Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen Fachrichtungen über die Thematik.

Im zweiten Teil der Veranstaltung diskutierten Dr. Nicole Krumdiek (Universität Bremen), Prof. Dr. Heino Stöver (Fachhochschule Frankfurt am Main) sowie Frank Tempel (MdB, Drogenpolitischer Sprecher der Fraktion) über die Möglichkeiten einer alternativen Drogenpolitik.

Prof. Stöver kam zu dem ERGEBNIS, dass die Prohibition bestimmter Drogen negative gesundheitliche und soziale Auswirkungen habe. Drogenbeauftragte und Politikerinnen und Politiker blendeten immer noch aus, so Stöver in seinem VORTRAG, dass die Ursache von gesundheitlich-sozialen Problemen weniger beim persönlichen Umgang mit verbotenen Substanzen liege als vielmehr bei der prohibitionistischen Drogenpolitik. Bei einer Legalisierung wären Drogenprobleme im offenen Kontext ansprechbar. Es könnten dann die Probleme behandelt werden, die Menschen im Umgang mit Drogen haben, und nicht vorwiegend mit der Gesetzeslage zu tun haben.

Ihr Vortrag: http://dokumente.linksfraktion.de/inh...
Sein Ergebnis: http://dokumente.linksfraktion.de/inh...
Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://www.linksfraktion.de/nachricht...

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...