Loading...

Demo Dresden - Polittalk Teil 1 - Wir sind mehr wert - 16. Juni 2010

585 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Jun 17, 2010

Polittalk mit Vertretern der fünf demokr. Parteien

Von links:
Moderator Michael Bartsch
Niko Tippelt (FDP) (ab 6:30)
Martin Dulig (SPD)
Antje Herrmann (Grüne) (ab 8:55)
André Hahn (Die Linke) (ab 4:04)
Alexander Krauss (CDU) (ab 2:48)


Herr Tippelt und Herr Krauss versuchen vergeblich, den Demonstranten klar zu machen, dass Sachsens angeblich alternativlose Sparpolitik sogar positive Auswirkungen auf die Gesellschaft habe und das sogar mehr übrig bleibt. Wir haben dieses Jahr sogar 700 Mio mehr zu Verfügung für Soziales, Bildung,...
Und damit wir noch mehr dafür zu Verfügung haben, sparen wir logischerweise weiter bei Soziales, Bildung, ... also ich verstehs jetzt, glaub ich.
Na eigentlich kann man laut Tippelt gar nicht sparen, sondern nur kürzen, weil Sparen einen Überschuss voraussetzt.
Also um das Theater abzukürzen, es gibt keinen Grund, an der momentanen Haushaltspolitik was zu ändern. Wir würden alles falsch verstehen und eigentlich ist alles super in Ordnung. Über (fehlende) Einnahmen zur Finanzierung der Ausgaben wurde seitens Tippelt / Krauss nicht diskutiert. Stattdessen wird die Ausgabenkürzung als Heilmittel präsentiert. Andere Belastungen wie Landesbankbürgschaften müssen ja auch irgendwie gegenfinanziert werden (aber ja nicht durch die scheuen Vermögenden).

Eins noch zu der Bemerkung von Herrn Zastrow:
"Dort draußen stehen alles Leute, die ausgeben und nichts erwirtschaften"

(Die FDP kümmert sich ja nur um die oberen 10%, die nun über 60% des Nettovermögens vereinnahmen. Die restlichen 90% der Gesellschaft sind also kapitalmäßig tatsächlich in der Minderheit.)

- wenn auch nur ein Teil der 90% nicht mehr in Aldi und Co konsumieren und für das System produzieren und alles bißchen Bargeld von der Bank abheben würden, dann sollte die Abhängigkeit der oberen 10% von diesen 90% sehr deutlich werden.

Meine Frage ist nun, brauchen wir diese oberen 10% ?
Sind das nicht auch die, die von dem Zinssystem im Gegensatz zum Rest nachhaltig profitieren!? Ohne auch nur einen Finger krumm zu machen für die Zinszuwächse, während der Rest tagtäglich erstmal diese Zinsen erarbeiten muss. Da stimmt doch was nicht.

Wofür sollen die sozial Schwachen eigentlich sparen?
http://www.jjahnke.net/rundbr71.html#...
Nettovermögen der Deutschen (10 Einkommensklassen)
http://www.jjahnke.net/index_files/14...

// Zum Ende dieses Videos ein Schnitt. Paar Nazis haben Plakat am Landtag aufgehangen.

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...