Loading...

Taigatrommel / Wumme im Werratal 2007 Teil 3

53,110 views

Loading...

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Uploaded on Feb 1, 2012

Endlich kommt der dritte und letzte Teil meiner Aufnahmen der als "Taigatrommel" bekannt gewordenen 120/ 220 der DR/ DB.
Diesmal habe ich meine Rangieraufnahmen in Walldorf zusammengeschnippelt, denn hier zeigt sich die reichhaltige Klangvielfalt der Loks besonders.
Desweiteren habe ich verregnete Aufnahmen des Kieszuges, einmal in Oberrohn (wo ich hinter dem Fahrdienstleisterhäuschen Schutz suchte) und Förtha (wesentlich eleganter mit dem Bahnsteigdach). Der typische Klang der Loks kommt aber sehr gut rüber, gerade bei dem Regen dürfte der Kieszug wesentlich schwerer geworden sein.
Kurzer Rückblick: nachdem die DB AG sich im Werratal nahezu vollständig von ihrem Güterverkehr getrennt hatte- das Programm MORA C hatte gegriffen ("Markt ORientiertes Angebot Cargo") - sprang die LEG- Leipziger Eisenbahngesellschaft- in die Bresche und führte auf eigene Faust den Güterverkehr ins südliche Werratal fort.
Immerhin konnte die DB die Bedienung von Bad Salzungen aufrecht erhalten, und der steigende Güterverkehr belohnte dies. So übernahm die LEG mit ihren Taigatrommeln (teils aus dem Ausland/ Museumsbestand) den Nahgüterverkehr von Bad Salzungen ins benachbarte Immelborn, weiter nach Walldorf (überwiegend Holzverkehr, Schrott) und nach Ritschenhausen (Gaskesselwagen). Fallweise wurden auch reperaturbedürftige Wagen dem DLW Meiningen zugeführt bzw. abgeholt. Das Orkantief "Kyrill" hatte für viel Holz in den Wäldern gesorgt, so daß am Ladegleis in Walldorf stets große Betriebsamkeit herrschte.
Bis Ende 2007 wurde auch der Kieszug Immelborn- Eisenach von der LEG bespannt, meist mit zwei Trommeln. Dazu schaut bitte auch in meine ersten beiden Teile vom Einsatz der 120 im Werratal an. Zum o.g. Zeitpunkt strebte die DB selbst nach der Bespannung der Kieszüge, so daß die Trommeln im Werratal nun überdimensioniert erschienen. Eine kleinere Lok wäre wesentlich wirtschaftlicher für den Verkehr nach Walldorf (und nun auch Merkers), weshalb man eine aufgearbeitete 202 ins Werratal schickte. Den ersten Einsatz seht Ihr im zweiten Teil des Werrakiesverkehres "LEG- Werrakies als Plandiesel mit 202, 232 und 220", als die LEG die 202, eine 232 und eine 220 an einen Kieszug spannten. Damit endete auch das Kapitel der Trommeln im Werratal.
In meinen Videos fahren sie weiter :-)

Loading...

Advertisement
When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...