Loading...

Der Kinofilm zur Weltkrise."LETS MAKE MONEY" - TRAILER

4,060 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Jan 28, 2009

"Der Kinofilm zur Weltkrise."
"Kurier"

"Wagenhofer verzichtet auf den Gestus eines skandal-behauptenden Aufdeckungsjournalismus à la Michael Moore und findet stattdessen mit nüchterner Sachlichkeit reale Bilder für den längst nur noch im Abstrakten stattfindenden Warenhandel und Geldtransfer."
Dominique Gromes, "The Gap"

„Wenn wir keine Baumwolle mehr machen können, dann wird jeder Afrikaner nach Europa auswandern. Wir haben keine andere Wahl. Wir werden bei Euch einfallen, mit Sicherheit. Wenn wir auswandern, können sie ruhig 10 Meter hohe Mauern bauen. Wir werden trotzdem nach Europa kommen.
Francis Cogolo, Leiter der halbstaatlichen Baumwollgesellschaft Sofi tex, Burkina Faso
„Privatisierung kommt von privare, ein lateinisches Wort mit der Bedeutung ‚berauben. Wenn nun eine Privatisierung stattfi ndet, dann werden Gemeinschaftsgüter von privaten Interessenten aufgekauft oder sogar verschenkt ... und das ist nichts anderes, als eine Beraubung der Gemeinschaft.
Hermann Scheer, SPD- Bundestagsabgeordneter und Träger des alternativen Nobelpreises
-
„Das erste Element bestand in einer Deregulierung der Finanzmärkte ... Der zweite Teil bestand in einer Liberalisierung der Handelsströme. In der Abschaffung von Handelsbarrieren, die sehr sorgfältig im Laufe vieler Jahrzehnte von Entwicklungsländern errichtet worden waren, um ihre eigenen wachsenden Industrien zu schützen. Das dritte Element bestand in einer völligen Abschaffung des Staates, um seine Interventionsmöglichkeiten zu reduzieren ... Und das vierte Element verlangte von den Staaten, ihre Industrien zu privatisieren. Dabei wurde mehr oder weniger sichergestellt, dass die Industrien unter ihrem Wert an fremde Kapitalanleger verkauft wurden. Dies sind die vier politischen Druckmittel, die vom Internationalen Währungsfond und der Weltbank angewandt werden und die Neoliberalismus genannt werden.
John Christensen, Finanzökonom


--------
Es ist gut, dass die Menschen ihr Geldsystem nicht verstehen, denn sonst hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution
Henry Ford

Es ist gut, dass die Menschen ihr Geldsystem verstehen, denn sonst hätten wir morgen früh keine Revolution
aerobique


www.letsmakemoney.at

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...