Loading...

Kurz-Schnitt aus dem Interview mit Clemens Staudinger („Schwarzbuch Raiffeisen") zum Thema Raika-ÖVP

524 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Sep 2, 2013

http://schwarzbuchoevp.at/

Clemens Staudinger über den personellen Austausch zwischen Raiffeisen und der ÖVP.

Frage: „Frage: Als Nummer 2 der Bundesliste kandidiert bei der Nationalratswahl Michaela Steinacker, die direkt aus dem Raiffeisen-Konzern kommt. In der Gegenrichtung hat -- als wohl bekanntestes Beispiel -- Josef Pröll die ÖVP in Richtung Raiffeisen verlassen."
„Gerade der Fall Josef Pröll zeigt auch ein Demokratieproblem und er ist nicht der Einzige. Es sei in diesem Zusammenhang auch an den ehemaligen Vizekanzler Josef Riegler erinnert. Beides waren Mandate, die aus der Politik ausgeschieden sind und dann sehr weich in das Raiffeisen-Reich gefallen sind.
Jetzt kann man sich leicht ausrechnen, wie agiert ein Politiker, der über Raiffeisen-relevante Themen entscheiden muss, wenn er weiß, dass sein Mandat nicht ewig währt, aber dass es die Möglichkeit gibt, bei Raiffeisen noch gutes Geld zu verdienen. Damit sei diesen Politikern nichts unterstellt, aber der Anschein ist ein ungünstiger."

Clemens Staudinger ist gemeinsam mit Lutz Holzinger Verfasser des "Schwarzbuch Raiffeisen" (Mandelbaum Verlag, 2013), das im Detail die wirtschaftliche Macht und die wirtschaftlichen Verflechtungen des Raiffeisen-Konzerns nachzeichnet. Hier fasst er die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus seinen Recherchen zum Thema Raiffeisen zusammen.

Interview und mehr unter http://schwarzbuchoevp.at/interview-m...

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...