Loading...

Die ursprüngliche Achtsamkeit - Vipassana: Quelle des westlichen Achtsamkeits-Booms

4,271 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Oct 16, 2013

* Urheberrechtliche Hinweise siehe unten.

* Danke für die Musik-Clips ("Anti-Violence" and "Eased" im Vor- und Abspann) an Mike Köhler: Beat / Instrumental von Aries 4Rce BeatZ = http://www.youtube.com/aries4rce

* Die Beschreibung meines YouTube-Kanals bzw. dessen Zwecks: http://www.youtube.com/user/Vimamsa1/...

* Beachten Sie auch die Hinweise im Abspann des Videos, auf die Vortragsreihe am Hamburger "Numata Zentrum für Buddhismuskunde" im Winter 2013.

Zum hier publizierten Vortrag:

* Die ursprüngliche Achtsamkeit - Vipassana: Die Quelle des westlichen Achtsamkeits-Booms"

Im 1. Teil des Vortrags geht es näher um die Formen des westlichen Booms um das Thema "Achtsamkeit" und vor alllem darum, wie sich diese aus der Vipassana-Bewegung bzw. der Lehre des Buddhas entwickelt haben.

Im 2. Teil werden die sehr aufschlussreichen Unterschiede zwischen den westlichen Ablegern der ursprünglich buddhistischen Achtsamkeit und dieser ihrer Quelle aufgezeigt - was Sie auch bloß hier erfahren können!

Im 3. Teil wird (für die vertieft Interessierten) in die Merkmale eingeführt, welche die Vipassana-"Bewegung" im Kern ausmachen bzw. konstituieren.

Dieser Vortrag ist am 8. Juli 2013 an der Universität München (LMU) gehalten worden - am dortigen "Zentrum für Buddhismusforschung" http://www.zbf.uni-muenchen.de

Es ist ein Abend in einer öffentlichen Vortragsreihe gewesen: "Achtsamkeit - meditative Praxis zwischen Religion und Therapie".

Der genaue Titel meines Vortrags war:

"Die Hauptwurzel des westlichen Achtsamkeitsbooms: Die frühbuddhistische Vipassana-Bewegung und ihre innere Struktur"

"Vipassana" bedeutet ein klar unterscheidendes und ein intuitives befreiendes "Sehen", das häufig kurz als "befreiende Einsicht" wiedergegeben wird.

Dieser rund einstündige wissenschaftliche Vortrag ist an ein breiteres interessiertes Publikum gerichtet gewesen. Er hat jene drei Teile, die jeweils im Vorspann des Videos mit minutengenauem Beginn genannt werden.

Ich mache diesen Vortrag hier aus diesen Gründen öffentlich:

1) Es gibt ein großes und stark wachsendes Interesses am Thema der frühbuddhistischen Achtsamkeitspraxis "Vipassana". Zunehmend escheint dieser Begriff als Quelle der westlichen "Achtsamkeit" auch (kurz) in den Medien.

2) Es gibt ansonsten praktisch keine verlässlichen, objektiven Übersichten zu diesem Thema, die jedoch als Orientierung für die wachsende Zahl der ernsthaft an frühbuddhistischer Praxis Interessierten unabdingbar sind.

Aus den Traditionen selbst kommt generell lediglich "Vertretungs"-Literatur.

Andere wissenschaftliche Arbeiten verlieren sich in Detailfragen, die für einen breiteren an der inneren Praxis interessierten Kreis kaum relevant bzw. interessant sind; oder sie "vertreten" auch manchmal sogar indirekt bestimmte, spätbuddhistische Schulen des Buddhismus.

Im dritten Teil des Vortrags erscheint unter anderem eine genaue Analyse der auf YouTube völlig "überpräsenten" Vipassana-Richtung von S. N. Goenka.

Diese Richtung vereinnahmt den breiten Überbegriff "Vipassana" für ihre Methode, die bloß eine von vielen Vipassana-Methoden ist. Sie "monopolisiert" diesen Überbegriff, was den wissenschaftlichen Fakten klar widerspricht.

Im Entstehungsland der Vipassana-Bewegung, nämlich Burma, etwa spielt die Goenka-Vipassana-Methode eine deutlich untergeordnete Rolle. Laut einer Dissertation gibt es dort mindestens 24 große Vipassana-Ansätze. Einige davon sind auch im Westen sehr einflussreich.

* Der Vortrag beinhaltet einige neue Erkenntnisse zum Thema "Vipassana":

Alle Inhalte des Vortrags sind urheberrechtlich geschützt.

Demnach muss bei einer direkten "Zitierung" von Aussagen oder auch bei indirekten "Übernahmen" von Argumenten und Gedankengängen in Beiträgen, Studien oder wissenschaftlichen Arbeiten die Quelle dieses wissenschaftlichen Vortrags explizit deutlich gemacht werden.

Diese Erkenntnisse finden auch Eingang in die baldige Ebook-Version meines "Kursbuch Vipassana" und im Einzelnen in die Dissertation.

In diesen Fällen schicken Sie mir bitte eine Email:
Hans Gruber, yogruber@gmx.de

* Der Vortrag ist eine inhaltliche Weiterführung meines generellen Überblicks-Vortrags zum Thema Vipassana vom Hamburger "Internationalen Achtsamkeitskongress" 2011, der ebenfalls hier auf YouTube erscheint: http://www.youtube.com/watch?v=W_yxIx...

Inhaltliche Überschneidungen zwischen diesen beiden Vorträgen gibt es kaum.

Viel "Aufschluss" beim Hören!

Herzliche Grüße
Hans Gruber

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...