Loading...

Rostiger Paragraph 2014: Überredet Filippo Leutenegger Adriano Mannino zu einem Fleischbällchen?

2,464 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on May 27, 2014

Filippo Leutenegger versucht Adriano Mannino zu einem Fleischbällchen zu überreden - und das kommt dabei raus!

Die IG Freiheit verleiht jedes Jahr den «Rostigen Paragraphen» für das "unnötigste" und "unfreiheitlichste" Gesetz. Sentience Politics hat per Online-Voting somit bereits die erste Abstimmung gewonnen! Man munkelt, der Rostige Paragraph werde sich alchemisch in den Goldenen Freiheitsparagraphen verwandeln - für diejenige Forderung, welche die Freiheit netto am stärksten erhöht. Es geht u.a. um

- die Freiheit künftiger Generationen, die von den Folgen des Klimawandels betroffen sind
- die Freiheit der Hungernden, deren Lebensmittelpreise auch aufgrund der massiven Soja-Tierfutternachfrage steigen
- die Freiheit derjenigen, die hierzulande an multiresistenten Keimen sterben, weil die Tierwirtschaft flächendeckend Antibiotika einsetzt
- die Freiheit der Tiere, die völlig unnötig eingepfercht und getötet werden
- die Freiheit all derjenigen KonsumentInnen, die nicht jeden Tag Fleisch essen wollen; die zu mehr pflanzlichen Menüs greifen würden, wenn sie leichter verfügbar wären; die mehr pflanzlich konsumieren würden, wenn sie keiner Körnlipicker-Desinformation aufsässen (Desinformation schränkt die Fähigkeit ein, die eigenen Ziele zu erreichen - und damit die Freiheit).

Medienmitteilung zur Preisverleihung: http://tiny.cc/rostigerparagraph

Ausstrahlung der Preisverleihung auf Star TV: http://tiny.cc/rp-startv
- Dienstag, 27. Mai 2014, 20:15
- Samstag, 31. Mai 2014, 21:15
- Sonntag, 1. Juni 2014, 18:15


http://www.sentience.ch
https://www.facebook.com/SentiencePol...
http://www.gbs-schweiz.org

===============
Sentience Politics setzt sich auf politischer Ebene für das Wohl aller empfindungsfähigen Wesen ein. "Sentience" bezeichnet das Bewusstsein bzw. die Empfindungsfähigkeit -- und insbesondere die Fähigkeit, Glück und Schmerz, Freude und Leid zu empfinden. Neben Menschen besitzen auch nicht-menschliche Tiere diese Fähigkeit. Sie begründet wesentlich, warum wir von Rechten profitieren können und in ihrer Abwesenheit geschädigt werden. Das grundlegende Ziel des Projekts Sentience ist es, Strukturen zu verändern, die unnötiges Leid erzeugen.

Sentience Politics fördert die pflanzliche Ernährung in der Schweiz. Die negativen Folgen des Tierkonsums für die Menschen sind beträchtlich (Ressourcenverschwendung und Welthunger, Klimawandel, Gesundheit) und das Leid sogenannter "Nutztiere" ist von grossem Ausmass. Ein breiteres Angebot an pflanzlichen Menüoptionen kommt allen zugute. Weil im Ernährungsbereich mehrere drängende Probleme auf einen Schlag angegangen werden können, bietet er eine effiziente Handlungsoption: maximal positive Wirkung bei limitierten Handlungsressourcen. Das Positionspapier "Nachhaltige Ernährung 2020″ schafft die Grundlage für städtische und kantonale Initiativen sowie weitere Vorstösse.

Sentience Politics wurde im Herbst 2013 als Projekt der Giordano Bruno Stiftung Schweiz (GBS) lanciert. Die GBS ist eine Denkfabrik für Humanismus, Rationalität und den Brückenschlag von Wissenschaft und Gesellschaft. Zahlreiche WissenschaftlerInnen, PhilosophInnen und KünstlerInnen unterstützen sie in einem Beirat. Sie nehmen mit Positionspapieren an der öffentlich-politischen Debatte teil.

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...