Upload

Loading...

Chemieunfall in Oestrich - Großeinsatz der Feuerwehr nach Gefahrstoff Austritt - 13.08.2012

79,790 views

Loading...

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Aug 14, 2012

!!! Facebook Fanpage - http://www.facebook.com/pages/German-... !!!

13.08.2012:

Oestrich-Winkel - Zu einem Gerfahrgutunfall kam es am Montagmittag in Oestrich-Winkel im Rheingau Taunus Kreis. Auf dem Gelände eines Schaumstoff verarbeitenden Unternehmens war aus einem 20 Liter Tank der Gefahrstoff Isocyanat ausgetreten und erzeugte eine Chemische Reaktion. Da es der Feuerwehr bis zum Abend noch nicht gelang den Reaktionsprozess zu stoppen und den Tank herunter zu kühlen, verschärfte sich die Lage am Abend erheblich. Die Evakuierungszone musste rund um das Werk auf ca. 500 Meter erhöht werden. Die Feuerwehr und der Katastrophenschutzes überwachen ständig die Luft mit Messstellen. Nach Angaben eines Sprechers des Rheingau Taunus Kreises kann das Platzen des Behälters nicht ausgeschlossen werden. Auch weiterhin werden Anwohner gebeten die Fenster geschlossen zu halten und Belüftungssysteme in Häusern und Fahrzeugen im Gefahrenbereich auszuschalten. Die Einsatzkräfte haben derzeit rund 700 Menschen aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Es wurden Wasserwerfer postiert, um ggf. die giftige Gaswolke abzubinden. Wie gefährlich der Stoff tatsächlich ist konnte ein Unternehmenssprecher nicht genau sagen. Fest steht lediglich, dass es zu einer chemischen Reaktion kam, die den Deckel des Tanks nach oben drückte und die Gase frei setze. Nach ersten Meldungen sollen insgesamt elf Feuerwehrleute mit dem Stoff in Verbindung gekommen sein. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Über den Gesundheitszustand haben wir noch keine Informationen. Sollte es sich tatsächlich um den Gefahrstoff Isocyanat handeln könnten die Auswirkungen auf Mensch und Tier noch viel schlimmer werden. Im Dezember 1984 entwichen aus einem Tank in Indien rund 40 Tonnen Methylisocyanat. Die Gaswolke tötete mehr als 2800 Menschen mehrere Hunderttausend Menschen wurden schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hat neben einem Gutachter der zur Klärung der Unfallursache eingeschaltet wurde, auch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Unterdessen ist bei der Kreisverwaltung im Rheingau-Taunus-Kreis unter der Telefonnummer 06124 / 510318 ein Bürgertelefon eingerichtet worden. Ratsuchende Bürger können sich dort hinwenden

14.08.2012:

Folgt am späten Abend!

_____________________________________________________________

Presse (Berichte):

Presse(RTL):

- http://www.rtl-hessen.de/videos.php?v...

Presse(Feuerwehrleben):

- http://www.feuerwehrleben.de/gefahrgu...

Presse(HessenNewsTV):

- http://www.hessennews.tv/index.php/fe...

Presse(WiesbadenAktuell):

- http://www.wiesbadenaktuell.de/nachri...

Presse(WiesbadenerKurier):

- http://www.wiesbadener-kurier.de/inde...

Presse(HR):

- http://www.hr-online.de/website/rubri...

Presse(FFH):

- http://www.ffh.de/news-service/ffh-na...

___________________________________________________________
Presse(Videos):

Presse(HessenNewsTV):

- http://www.youtube.com/watch?v=iM1FTx...

Presse(HR):

- http://www.youtube.com/watch?v=0tRtfS...

Presse(GermanFireCall):

- http://www.youtube.com/watch?v=UvhSH-...

___________________________________________________________

Presse(Fotos):

Presse(HessenNewsTV):

- http://www.hessennews.tv/index.php/co...

Presse(AlexToretto):

- http://www.facebook.com/media/set/?se...

Copyright by Alex Toretto , Wiesbaden (Germany)

Loading...

Advertisement
When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...