Loading...

DIE GROSSE CHANCE DER CHÖRE Kinderchor Calypso "Ich zähl bis drei"

286,116 views

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on May 3, 2015

Der Kinderchor Calypso aus Vorarlberg (Götzis): "Ich zähl bis drei ..." im Halbfinale der ORF Castingshow "DIE GROSSE CHANCE DER CHÖRE"
Der Projektchor, der sich aus dem Frechdaxchor rund um Clemens Weiß und Anne Mayer-Weiß gebildet hat, trat im ORF-Zentrum in Wien mit dem Lied “Ich zähl bis drei” des Sängers und Komponisten Frank Ramond gegen 11 weitere Chöre an und überraschte das Publikum mit einer gelungenen Darbietung. Der Weg ins Finale war somit geebnet.
Zur Webseite von Frechdax Calypso Kinderchor: http://www2.vobs.at/frechdax

Liedtext und Komponisten Frank Ramond

ZU FRANK RAMOND der dieses tolle Lied schrieb und komponierte : Frank Ramonds Vater ist Franzose, seine Mutter Deutsche. Er besuchte die Schule in Mexiko-Stadt, danach in Hamburg. 1983 machte er sein Abitur am Hamburger Jesuiten-Gymnasium St. Ansgar. Bereits während seines Jurastudiums produzierte er seine ersten Schallplatten und arbeitete als Werbesprecher. 1996 bis 1997 war Frank Ramond als Live-Musiker Teil des Ensembles Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys. Seitdem ist er als Musikproduzent und Songwriter tätig. Er schrieb unter anderem für Udo Lindenberg, Oli.P, Barbara Schöneberger, Yvonne Catterfeld, Christina Stürmer, Die Lollipops, DJ Ötzi, Truck Stop, Goldrausch, Nino de Angelo, Lotto King Karl, Vicky Leandros, Roger Whittaker, Annett Louisan, Ina Müller, Die Puhdys, Joana Zimmer, Schwesterherz, Mirja Boes und Roger Cicero, mit dem er 2007 den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest bestritt. Mit einer unverwechselbaren Stimme und Kompositionen, die ihr Vorbild in den großen Chansons der Hochblüte französischer Musik haben, mit lateinamerikanischen Melodiesprengseln und höchst zeitgemäßen Melodiebögen, lieferte Frank Ramond mit „Große Jungs ein kleines Meisterwerk ab, das das Meiste, was gewöhnlich an Debüts erscheint, weit in den Schatten stellt.


2009 und 2011 veröffentlichte er Soloalben.

Zur Musik von Martin Lingnau schrieb Ramond die Texte zum Musical Das Wunder von Bern, das 2014 in Hamburg Premiere feierte.

Sein Werk umfasst bisher etwa 500 Titel, darunter sind zahlreiche Verkaufs- und Rundfunkerfolge im In- und Ausland.

2006 wurde er zum stellvertretenden und 2009 zum ordentlichen Mitglied des Aufsichtsrats der GEMA gewählt.

Alben
2009: Große Jungs
2011: Ganz Klar

Loading...

Advertisement
When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...