Loading...

DNA-Replikation Biologie GeroMovie (lange Version)

647,451 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Jan 3, 2012

Die DNA-Replikation ist ein Lehrvideo für Biologie (Zelle) [GeroMovie©]
Mit witzigen und anschaulichen Erklärungen versteht jeder was eine DNA-Replikation ist und was sie bewirkt und wie der Prozess abläuft.


DNA-Aufbau:

Die DNA besteht aus zwei Einzelsträngen die durch Desoxyribonukleotide (DNA-Nukleotide) miteinander verbunden sind.
Ein Nukleotid besteht aus einer Base (Adenin,Thymin,Guanin,oder Cytosin), einem Zucker- und einem Phosphatanteil.

Primer:

Ein Primer ist ein Oligonukleotid und besteht aus RNA-Nukleotiden.
(Unterschied DNA-RNA, oberflächlich betrachtet: Thymin wird durch Uracil ersetzt)
Ein Primer besteht aus 18-30 RNA-Nukleotiden und befindet sich immer am 5´Ende.

DNA-Replikation Prozess:

Schritt 1)
Die Topoisomerase entschraubt die DNA. Sie spaltet die Esterbindungen zwischen dem Phosphat und den Zucker, nach der Entschraubung stellt sie die Esterbindungen wieder her.

Schritt 2)
Die Helicase spaltet die Wasserstoffbückenbindnungen zwischen den Basen der Nukleotide. Dadurch entsteht ein Matrize, eine Vorlage.

Schritt 3)
Die Primase synthetisiert die Primer am 5´Ende der Einzelstränge.

Schritt 4)
Die Polymerasen 3 fügen die passenden Nukleotide an die Einzelstränge hinzu. (Sie können nur in 5´--3´ Richtung arbeiten, darum entstehen am Folgestrang OKAZAKI-Fragmente)

Schritt 5)
Die RNase H entfernt die Primer samt RNA-Nukleotide

Schritt 6)
Die Polymerase 1 füllt die Lücken mit DNA-Nukleotiden

Schritt 7)
Die Ligase verknüpft die OKAZAKI-Fragmente

OKAZAKI-Fragmente:

Bestehen erst aus einem Primer und einerm Stück DNA.
Später nur noch aus einem Stück DNA
Größe: 100 - über 1000 Nukleotide lang

Nukleotide:

Sind schon im Cytoplasma vorhanden. Durch Nahrungsaufnahme und verschieden Schritte (Biosynthesen) entstehen Nukleotide.

Wasserstoffbrückenbindungen:

Die Wasserstoffbrückenbindungen entstehen, wenn sich ein positiv geladenes Wasserstoffatom in einem bestimmten Abstand, zu einem Elektronenpaar von einem elektronegativ-geladenen Atom, wie zum Beispiel Sticksttoffatome oder Sauerstoffatome, befindet.

Viel Spaß beim Anschauen

GeroMovie©

Animation: Gerrit Dursch

  • Category

  • License

    • Standard YouTube License

Loading...

Advertisement
When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...