Loading...

Asiatische Himmelslaternen / Film 3

1,248 views

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Apr 29, 2009

"Asiatische Himmelslaternen" sind Miniatur-Heißluftballons mit einer Hülle aus Reispapier und einem Brenner aus Paraffin; dünne Drähte spannen den Ballon auf und halten den Paraffinbrenner. Die Ballons können mehrere hundert Meter hoch aufsteigen und bei einer Brenndauer von etwa 5 Minuten mehrere Kilometer weit fliegen. Da es sich um offenes Feuer in unkontrolliertem Flug handelt, ist das Auflassen solcher Himmelslaternen inzwischen in mehreren Bundesländern und Regierungsbezirken untersagt. Da es sich nicht um Feuerwerkskörper handelt, gilt das Verbot auch in der Neujahrsnacht. Trotzdem sind sowohl in dieser als auch an milden Sommerwochenden regelmäßig Himmelslaternen zu beobachten, bisweilen werden ganze Ballon-Flotten aufgelassen.
Himmelslaternen aus deutscher Produktion sind schon seit Jahrzehnten im Handel, waren allerdings so teuer, dass man sie nur selten und in Einzelexemplaren sah. Erst seit es billige Importware aus Fernost gibt, sind sie - etwa seit Frühjahr 2007 - zu einem Massenphänomen geworden. Trotzdem gibt es immer noch Menschen, die bei der zufälligen Sichtung der gespenstisch flackernden Ballone völlig perplex sind und UFO-Meldungen bei Polizei und Feuerwehr oder in astronomischen Diskussionsforen absetzen.

Wir präsentieren Ihnen hier im Kanal Himmelsereignisse 3 Videos, welche einen Eindruck vom Erscheinungsbild dieses inzwischen weitaus wichtigsten UFO-Stimulus geben.

Der dritte Film besteht aus mehreren Szenen, die in der Neujahrsnacht 2009 zwischen 23:45 und 00:45 MEZ in der Bonner Stadtmitte aufgenommen wurden. In dieser Zeit konnten dutzende von Ballons beobachtet werden, die einzeln oder in kleinen Gruppen neben der Stiftkirche aufgelassen wurden und von dort aus über unseren Standort hinweg zogen, die meisten davon ab 00:20, also nach der Hauptphase des Feuerwerks. Da der Startplatz sich in unmittelbarer Nähe zu einem Geschäft befindet, dass Himmelslaternen verkauft, ist ein gewisser Zusammenhang nicht zu leugnen. Die Szene mit den 3 Ballons (zwischen 3m20s und 3m35s) gibt sehr gut den Eindruck mancher "UFO"-Sichter wieder, die steif und fest behaupten, dass sich die beobacheten Objekte (= gleich Himmelslaternen) wie gesteuert bewegen würden.

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...