Loading...

Kiss Me, Kate 2018/19

3,627 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Oct 27, 2018

Cole Porter

Eine musikalische Komödie ~ Buch von Samuel und Bella Spewack Musik und Gesangstexte von Cole Porter ~ Deutsch von Günter Neumann, in einer Neubearbeitung von Peter Lund ~ Songs in englischer und Dialoge in deutscher Sprache, mit deutschen Übertiteln.

Eine Produktion des Théâtre du Châtelet (Paris), die am 3. Februar 2016 Premiere hatte.

Fred Graham erarbeitet eine musikalische Version von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“, macht allerdings den Fehler, seine Ex-Frau Lilli Vanessi als Kate zu besetzen und gleichzeitig deren Schwester Bianca seiner aktuellen Partnerin Lois Lane anzuvertrauen. Lois’ Verlobter Bill Calhoun ist dem Spiel verfallen und unterschreibt einen Schuldschein als Fred Graham, was zwei Ganoven mit gezückten Pistolen auf den Plan ruft. Die privaten Eifersüchteleien schlagen in handfeste Übergriffe um, und wenn es auch am Schluss den Anschein haben mag, dass Petruchio Kate gezähmt hat, ist offen, ob auch Lilli zu Fred zurückkehrt. Cole Porters „Kiss Me, Kate“ lebt von der lustvollen Darstellung des Theateralltags, vom glänzenden Wortwitz, der mit „Wunderbar!“ wohl am besten beschrieben wird, von der turbulenten Handlung, für die sich Porter beim großen Barden inspiriert hat, singen die Ganoven doch so treffend: „Schlag nach bei Shakespeare!“ Die Energie der bereits 2016 in Paris präsentierten Inszenierung ist mit „Viel zu heiß“ nur in Ansätzen umrissen. Die optische Opulenz der mit den Realitätsebenen spielenden Bühne, die Üppigkeit der Kostüme und die Rasanz der Choreographie sind die großen Qualitäten dieser Aufführung.

Musikalische Leitung
Marcus Merkel
(Nov: 30, Dez: 7, 22, 23, Jan: 11, Feb: 15, 17, Mär: 16, 22, 30, Apr: 12, Mai: 11)
/
Marius Burkert
(Nov: 4, 8, 11, Jan: 23, Mär: 8, 9, Apr: 13)
Inszenierung
Lee Blakeley
Szenische Einstudierung
Tess Gibbs
Choreographie
Nick Winston
Bühnenbild
Charles Edwards
Choreographische Einstudierung
Sophie Camble
Kostüme
Brigitte Reiffenstuel
Licht
Emma Chapman
/
Peter Small
Dramaturgie
Bernd Krispin


Lilli Vanessi | Katharine
Katja Berg
Fred Graham | Petruchio
Marc Lamberty
Lois Lane | Bianca
Bettina Mönch
Bill Calhoun | Lucentio
Steven Armin Novak
(Nov: 4, 8, 11, 30, Dez: 7, 22, 23, Jan: 11, 23, Feb: 15, 17, Mär: 8, 16, 22, 30, Apr: 12, 13, Mai: 11)
Hattie
Andrea Huber
Paul
Cedric Bradley
Erster Ganove
Martin Fournier
Zweiter Ganove
Sven Fliege
Gremio
Martin Enenkel
Hortensio
Nigel Watson
Harry Trevor | Baptista
Götz Zemann
Ralph, Inspizient
Ivan Oreščanin
Nathaniel | Bote 2
Adam Cooper
Portier | Schneider
Alfred Haidacher
Eros | Gregory | Dance Captain
Calum Flynn
(Nov: 4, 8, 11, 30, Dez: 7, 22, 23, Jan: 11, 23)
Taxifahrer | Phillip | Bote 4
Rico Salathe
Priester | Bote 1
Andrew Cummings
Bote 3
Lukas Schwedeck
Bote 5
Paul Csitkovics
Harrison Howell
Gerhard Balluch
Ensemble
Angelika Ratej
/
Ulrike Ahrens
/
Elisabeth Blutsch
/
Kimberly Bolen
/
Kim Lemmenmeier
/
Karina Rapley
(Nov: 4, 8, 11, 30, Dez: 7, 22, 23, Feb: 15, 17, Mär: 8, 9, 16, 30, Apr: 12, 13, Mai: 11)
/
Carolin Schönemann
/
Lysanne Van der Sijs

Video by Reziprok, https://www.youtube.com/user/theatertube

Loading...


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...