Loading...

Frank Breburda - Die letzte Sonne

1,564 views

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Dec 3, 2016

Text, Musik, Arrangement © 2016 Frank Breburda
Website: http://www.frank-breburda.de
Kontakt: info@frank-breburda.de
Videoaufnahme: Studio Katharco - Katharina Dustmann
Tonaufnahme: Studio Katharco - Marco Ambrosini, Katharina Dustmann
Naturaufnahmen, Videoclips und Fotos: Frank Breburda, außer erstes Fotomotiv: Petr Gnuskin © Fotolia
Videoschnitt: Frank Breburda


Jede Farbe wird verblassen, jeder Klang verklingen, jeder Duft verfliegen, jedes Leben wird vergehen.

Leben wir im Bewusstsein des Vergänglichen, um wie viel mehr erschließt sich uns das Leben dann. Das wirklich Wichtige können wir aus dieser Wahrnehmung immer wieder aufs Neue staunend entdecken.

Vom großen Unfassbaren, bis hin zu den kleinen Dingen, die uns greifbar und fühlbar umgeben, dürfen wir mit dem Blick auf das Endliche, wieder das eigene Leben, als ein großartiges Geschenk annehmen.

Mag es sein, dass wir vieles von unseren vergangenen Nöten und zukünftigen Sorgen entlassen können, wenn wir aus dem Wissen von zeitlicher Begrenzung den Moment erforschend, neugierig gestalten ?

Auch wenn wir immer wieder neu verloren gehen, werden wir auch immer wieder neue Dinge finden.


DIE LETZTE SONNE

Jede Reise geht einmal zu Ende,
Jedes Leben wird einmal vergeh’n.
Doch laß mich morgen, ich leg’s in deine Hände,
Noch einmal die Sonne aufgeh’n seh’n.

Irgendwann nimmt es die letzte Wende,
Dann gilt es Kämpfe nicht mehr zu besteh’n,
Doch laß mich morgen, ich leg’s in deine Hände,
Noch einmal die Sonne aufgeh’n seh’n.

Für das Lachen eines Kindes und den Glanz in seinen Augen.
Für die tiefe Freude, wenn die Sonne rot im Meer versinkt.
Für den Blick in tausend Sterne und für das Geschenk,
Wenn ein Schmetterling an einem Regentropfen trinkt.

Es kommt die Zeit, dann ist der Ort gefunden,
Dann wird der Lärm in der Stille untergeh’n.
Doch laß mich morgen, ich leg’s in deine Hände,
Noch einmal die Sonne aufgeh’n seh’n.

Für den Nebelflug der Krähen, wenn ein neuer Morgen graut,
Für das Gefühl der Lebensfreude unter meiner Haut.
Für Wolkenschatten, die wie Schleier durch die Täler zieh’n,
Für all das Kleine und das Leise, das oft wertlos mir erschien.

Für tausend Farben, tausend Klänge, tausend Düfte dieser Welt.
Für das Leben, das die Lieder schreibt und immer zu uns hält.
Das uns immer und auch überall stets willkommen heißt,
Und wenn wir es erkennen, unser’n Weg uns weist.

Jeder der suchte hat dann vielleicht gefunden,
Das, was er zu finden war bereit,
Um aus gelösten Fesseln ungebunden,
zu fließen in das Meer der Ewigkeit.

Auch wenn befreit, der letzte Schmerz der Wunden,
Mein Staub in alle Winde wird verweh’n.
Laß mich morgen, ich leg’s in deine Hände,
Noch einmal die Sonne aufgeh’n seh’n.

Aus der CD: Wünsche
© Frank Breburda


KONTAKT, BUCHUNG & CD-BESTELLUNG

Frank Breburda, Alte Mühle, Hauptstr. 40
56593 Niedersteinebach, Tel: 02687-921666
www.frank-breburda.de | info@frank-breburda.de

Loading...


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...