Upload

Loading...

R.I.P. Horst Günter Ludolf - Interview - Bericht - Video - Bilder ...........Oeni

86,966 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Uploaded on Feb 5, 2011

Zum Tode von Horst " Günterchen " Günter Ludolf . Ruhe in Frieden !

Einer der vier aus dem Fernsehen bekannten Ludolf-Brüder ist tot. Horst Günter Ludolf, der zweitälteste der Brüder, ist am Montagmorgen , 31.01.2011 , in seiner Wohnung in Dernbach (Rheinland-Pfalz) tot aufgefunden worden, teilte die Polizei mit. Die verbliebenen Brüder trauern sehr, aber sie versichern: "Es bleibt bei uns alles beim Alten. Günters Platz, sein Becher und der Aschenbecher werden nicht angerührt. Und in den Sarg legen wir ihm eine Schachtel", sagte Manni Ludolf der "Rhein Zeitung".

Der Tod von Günter hat offenbar ein tiefes Loch bei den eingeschworenen "Schrottis" hinterlassen. Günter war erst 56 Jahre alt, als er den Herzinfarkt erlitt und starb. Bruder Uwe fand ihn am Morgen in seiner Wohnung in einem Stuhl sitzend: "Er saß in seinem Stuhl und wirkte friedlich", bestätigte er der Zeitung. Wie in einem solchen Fall üblich seien Beamte der Kriminalpolizei vor Ort gewesen, Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich aber nicht ergeben. Doch hätte sein Tod durch einen gesünderen Lebenswandel verhindert werden können? Immerhin habe der 56-Jährige zehn bis 20 Tassen starken Kaffee am Tag getrunken, außerdem war er passionierter Raucher. Kürzlich war Günter Ludolf bereits bei Dreharbeiten in Polen "aus den Latschen gekippt", berichtet die "Rhein Zeitung". Und schon da hatte ein Arzt zu einem gesünderen Lebenswandel geraten.

Die Erfolgsgeschichte der Ludolfs als TV-Stars begann 2002. Ein Team des SWR wurde bei Arbeiten an einer Dokumentation über das 700-jährige Bestehen Dernbachs auf den Familienbetrieb aufmerksam. Der daraus entstandene Fernseh-Zweiteiler sorgte dafür, dass sich weitere Sender für die urigen Schrottplatzbesitzer interessierten. Es folgten mehrere Dokus und Magazinbeitrage, ehe DMAX sich des Themas 2006 annahm und eine eigene Serie "Die Ludolfs - 4 Brüder auf'm Schrottplatz" daraus machte. Diese erreichte in kürzester Zeit für den Spartensender ungewohnt hohe Quoten und machte die vier Brüder zum Kult.

Der zweitälteste der Schrottplatz-Brüder verstarb am 31.01.2011 im Alter von 56 Jahren.
Geboren wurde er am 22.02.1954 .

Er hinterlässt einen 17-jährigen Sohn aus seiner 1 Ehe.

Aufrichtige Anteilnahme an seine Familie und Freunde.
Ein letzter Gruß, oeni46499.

Video - Produktvideo - Werbefilm - Film - Trailer - Spot - Test - Bericht .
Oeni - http://oeni-46499.de/index2.html

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up Next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...