Loading...

IGGY POP / Tine Kindermann THE EVENT Ruhrtriennale 09

19,437 views

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Oct 5, 2009

Love and Death "THE EVENT"

Iggy Pop, Tine Kindermann, Marc Ribot & Friends
Konzert
Musikalische Leitung
Marc Ribot
Mit
Iggy Pop, Tine Kindermann
Spielstätte
Gießhalle, Landschaftspark Duisburg-Nord

Er hebelt die pathetischen Gesten der Rockmusik aus, mit Authentizität, tiefer Stimme und nacktem Oberkörper. Iggy Pop - er ist der animalische Theatraliker des Pop, nicht im Sinne der kühl kalkulierten Inszenierungen eines David Bowie (der ihn übrigens immer wieder produzierte). Iggy Pop arbeitet sich mit seinen Songs und Shows auf den Spuren der großen Schmerzensmänner der Kunst ab, von Antonin Artaud bis Rudolf Schwarzkogler auch in diesem Sinne kann man ihn getrost als einen Miterfinder des Punk bezeichnen. Seine Songs sind wie sein Auftritt immer grundiert von einem direkten, aggressiv dunklen Witz. Der drahtige Performer spielt nicht nur als faszinierender Frontman seiner Band The Stooges, Iggy Pop gehört auch seit vielen Jahren zu den gefragtesten Filmschauspielern unter den Musikern des Rock. Seinen vielleicht schönsten Auftritt hatte er zusammen mit Tom Waits in Jim Jarmuschs Coffee and Cigarettes.

Schamlos schön nannte sie ihre erste Platte mit deutschen Volksliedern aus fünf Jahrhunderten. Die in New York lebende Tine Kindermann hat ihre Wurzeln in der bildenden Kunst und lässt sich in ihrer Malerei oft genug von deutschen Märchensammlungen der Romantik inspirieren. Ihre Ausgrabungen sieht sie als Erinnerungen an die Unschuld: »Es sind fast alles eher morbide Lieder, weil ich es schon als Kind immer am schönsten fand, wenn am Ende alle tot waren die zwei Königskinder, der Wirtin Töchterlein und das Schwesterlein.« So pendelt dieser Century of Song-Abend zwischen fiebriger und lichter Direktheit, ein Konzert zwischen Liebe und Tod.


Die Reihe Century of Song ist eine Eigenproduktion der Ruhrtriennale. Ein Film von Ralph Goertz Produktion: IKS Medienarchiv © IKS/Ralph Goertz/Ruhrtriennale 2009

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...