Loading...

BEOWULFs Läuterung - Die Germanen, die Römer, das Geldsystem und die Christen

2,104 views

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Mar 16, 2014

Rückdeutung eines der ältesten germanischen Heldenepen und seiner tiefen Bedeutung für die fremdkulturelle Prägung der freien Stämme Germaniens, in den letzten 2000 Jahren und Bewertung der Einschleppung des Geldsystems durch die Weltmacht Rom. Nebst einer grundsätzlichen Darstellung der Entwicklungsstufen germanisch/keltischen Asenglaubens, unter gleichzeitiger Erwähnung der gewaltsamen Aufprägung des, aus dem Judentum hervorgegangenen und durch die römische Besatzungsmacht - und der durch sie eingesetzten Fürsten - eingeschleppten orientalischen Fremdglaubens des Christentums unter Berücksichtigung der Verwobenheit des imperialistischen römischen Weltreiches mit der aufkommenden römisch-katholischen Kirche als Instrument der Macht über die freien Völker Mittel- und Nordeuropas.

Kritik an der daraus hervorgegangenen, geldhörigen Gesellschaftsform des Konsums unter ausbeutender Fremdherrschaft, Marktunterwürfigkeit und Kleinhaltung der Menschen durch Schaffung von Feindbildern innerhalb zusammengehöriger Volksgruppen und Aufhetzung ganzer Völker gegeneinander.

Verknüpfungen zum selbst nachlesen mit Erläuterung durch den Autor am Ende der Beschreibung.


Inhalt

00:40
Vorgeschichte
Die Vorgeschichte beschreibt die Hintergründe vor denen es notwendig erscheint eine Rückdeutung vorzunehmen.

12:17
Der Wanenkrieg
Oberflächlicher Abriss über die Bedeutung der Erscheinung der Wanen und des hieraus resultierenden ersten von außen angestoßenen Glaubenskrieges innerhalb der germanischen Glaubenswelt, dem in der Edda und anderen Erzählungen erwähnten Wanenkrieg. Wichtig ist diese Hintergrundinformation heute um den Inhalt überhaupt verstehen zu können. Welche Bedeutung hat der Drache?

21:30
Der Glaube wandelt sich
Durch den Wanenkrieg angestoßen, änderte sich die Glaubenswelt unserer Ahnen, was heute selten bedacht wird. Leider wird nur zu oft versucht genau umzusetzen und zu beurteilen was nachvollziehbar geschrieben steht, oder was archeologische Funde preis geben, ohne zu berücksichtigen, dass die gesamte Glaubenswelt ständig Wandlungen durchlebte und uns heute nur die relativ letzten Aufschriebe und damit die letzte Entwicklungsform des Glaubens und der Lebensweise zur Beurteilung zur Verfügung steht. Die Hintergründe um die Entwicklung bis zu diesem Punkt wird häufig schlicht weg vernachlässigt. Diese Gedanken sind Grundvoraussetzung zum Verständnis der ursprünglichen Gedanken hinter dem Epos und seiner Bestimmung als eindringliche Warnung vor Fremdherrschaft.

28:20
Die Plage
Die Plage, welche das Dänenland heimsucht wird rückgedeutet zu dem, was ursprünglicher Inhalt der mündlich überlieferten Sage war, bevor das Christentum durch seine aufgeschriebene Version das Gedicht seinen Zwecken dienstbar machte, um den heranwachsenden Generationen die ursprüngliche Warnung der Vorfahren sinngemäß umzukehren und die Feinde fremden Glaubens als Heilsbringer darzustellen.

34:21
Wie Beowulf zu den Dänen kam
Beowulf hört von der Plage, welche der Geerdänen (stellvertretende für alle bedrohten Germanenstämme) Leben erschwert. So entschließt er sich zu ihnen zu gehen und auszuhelfen. Dies rührt aus der tiefen Verbundenheit der Stämme untereinander her.

40:30
Beowulf trifft auf Grendel
Wer oder was ist Grendel? Welchen Zweck verfolgte der christliche Aufschrieb mit seinen Formulierungen und wie wurde Grendel von ihnen diesseits und jenseits der Grenze dargestellt und als Propaganda-Kriegsmittel für Ihre Zwecke eingesetzt. Und wie ist die Darstellung Grendels als Nachfahr des Brudermörders Kain aus den christlichen Texten für die Heiden als Personifizierung des germanischen und keltischen (es waren ja beide betroffen) Bruderkampfes in diesem Glaubenskrieg greifbar.

50:30
Das Übel am Schopf gepackt
Der sinnbildliche Kopf Grendels Mutter wird abgeschlagen.

56:46
Der Drache lässt nicht ab
Wie Beowulf sich 50 Jahre nach seiner Heldentaten im Gautenland doch noch dem Drachen stellen muss, gegen den man sich standhaft über Generationen hinweg gewehrt hat.

1:03:02
Die Saat geht auf
Wer denkt, der Inhalt des Gedichtes sei reine Unterhaltung und hätte keinen Bezug zu unserer heutigen Zeit, der irrt. Hier wird das Gedicht in seiner ursprünglich warnenden Bedeutung in die heutige Zeit geholt.



Das Gedicht mit Erläuterungen des Autors, Fassung vom 24.7.14:
http://www.collectors-edition.de/Down...




Interessanter Quellenverweis (:
BEOWULF
Beowulf-Text mit diakritischen Zeichen mit paralleler Übersetzung von Hugo Gering, bearbeitet von Benjamin Slade
http://www.heorot.dk/beo-dm.html

Loading...

to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...