Upload

Loading...

ANNA STÖHR ist IFSC Kletter Weltmeisterin im Boulder // www.presse.tirol.at

5,376 views

Loading...

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Uploaded on Jul 20, 2011

http://www.presse.tirol.at und http://www.wettklettern.at Anna Stöhr aus Tirol ist amtierende Europameisterin, sie ist die Nummer 1 der aktuellen Boulder-Weltrangliste, sie ist die Nummer 1 im Boulder-Gesamtweltcup 2011 und seit 17.07.2011 ist Anna Stöhr erneut amtierende Boulder- Weltmeisterin! Mit einer Machtdemonstration im Boulderfinale der Damen bei der IFSC Kletter-Weltmeisterschaft 2011 im italienischen Arco degradierte Österreichs Boulder-Queen Anna Stöhr ihre Mitbewerberinnen zu Statistinnen.

KLETTER-WM JUGEND VOM 24. BIS 28. AUGUST 2011
Imst und Wettkampfklettern - ein Qualitätsbegriff. Weltweit gelobt. Garant für diesen Ruf war die optimalen Bedingungen. Seit Jahren ist die so genannte Pyramide Schauplatz packender Wettkämpfe auf internationalem Niveau.

Neuer Anziehungspunkt im Tiroler Kletter-Dorado ist das „Silberne Dachl". Ein Kletterturm im Freien, der alle Stückeln spielt. Erstmals erprobt und bewährt bei der Europameisterschaft 2010. Ein Bewerb, der unter der immer größer werdenden Schar von Klettersport-Anhängern noch immer für Gesprächsstoff sorgt.

Auch in diesem Jahr war und ist das „silberne Dachl" Schauplatz zahlreicher Veranstaltungen. Höhepunkt ist aber zweifelsohne die Jugend- und Junioren-WM Ende August. Nach 1997, 2001 und 2006 werden diese Titelkämpfe vom 24. bis 28. August 2011 bereits zum vierten Mal in Imst durchgeführt.

An die 700 Teilnehmer aus 40 Nationen werden zu diesem Spektakel erwartet. Und erstmals dabei: Athleten aus Südafrika. Damit werden TeilnehmerInnen aus allen fünf Kontinenten in Imst um die begehrten Titel im Speed- und Vorstiegsbewerb klettern.

Nicht nur dabei, sondern mittendrin im Kampf um die begehrten Titel Österreichs Abordnung. Allen voran die „Hausherren" und Raiffeisen Club Testimonial KATHI POSCH und Alexander Köll aus Imst, sowie Elena Bonapace und Magdalena Röck aus Innsbruck. Diesem Quartett werden die größten Medaillenchancen eingeräumt, wobei Katharina Posch nach Rang zwei im Vorjahr heuer nach „Gold" greifen will. Im Speed-Bewerb ruhen die ÖAV-Hoffnungen auf Alexandra Elmer (ÖAV Oberpinzgau) und Stefanie Pichler (ÖAV Weyer).

Sie könnten sich nahtlos in die Liste der österreichischen Titelträger einfügen, die von Bettina Schöpf, Alexander Meikl, Barbara Bacher, Johanna Ernst, Anna Stöhr, Katharina Posch, Christine Schranz und Jakob Schubert angeführt wird.


Die Presseplattform des Tiroler Tourismus
http://www.tiroltourism.tv

  • Category

  • License

    • Standard YouTube License

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...