Loading...

Der Beruf des Archäologen zu World of WarCraft Cataclysm

10,889 views

Loading...

Loading...

Transcript

The interactive transcript could not be loaded.

Loading...

Loading...

Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.
Published on Sep 11, 2010

Der aktuelle Beta-Patch zu WoW: Cataclysm (Build 12942) bringt den Abenteurer-Beruf schlechthin nach Azeroth: die Archäologie. Helden ab Stufe 20 können den Sekundärberuf erlernen und dann in die Archäologen-Fußstapfen von Harrison Jones treten. Die Trainer findet Ihr in jeder Hauptstadt, aber in Orgrimmar und Sturmwind warten gleich zwei besondere Lehrer auf Euch. Während die Allianz bei Harrison Jones studiert, gehen Hordler bei Belloc Brightblade in die Lehre. Wer Indiana Jones: Jäger des verlorenen Schatzes gesehen hat, dem wird der Name Belloc zweifelsohne bekannt vorkommen. Habt Ihr die Künste des im Dreckbuddelns gelernt, dann könnt Ihr Euch auf der Weltkarte anschauen, an welchen Ausgrabungsstätten gesucht werden darf. Jede Ausgrabungsstätte in Eurem Skillbereich erkennt Ihr auf der Kontinent-Übersicht an dem kleinen Spaten. Ruft Ihr die Karte der entsprechenden Zone auf, dann markiert ein farbiger Bereich den Ort, an dem Ihr fündig werdet.

Suchen tut Ihr über die Fähigkeit „Survey" -- befindet Ihr Euch an einer Ausgrabungsstätte, dann aktiviert Ihr die Fertigkeit. Ein Fernrohr erscheint und weist Euch die Richtung, in der die Schätze etwa liegen. Eine Lampe am Fernrohr markiert außerdem die Entfernung zum Artefakt. Rot bedeutet, dass Ihr Euch noch ein gutes Stück in die angezeigte Richtung begeben könnt, beim gelben Licht kommt Ihr der Sache schon näher. Leuchtet die grüne Lampe, dann seid Ihr nur noch ein paar Meter entfernt. Seid Ihr dann an der richtigen Stelle und nutzt „Survey", dann grabt Ihr ein Artefakt aus, das Ihr einsammeln könnt. Pro Ausgrabungsstätte könnt Ihr dreimal buddeln, bis die „Quelle" erschöpft ist.

Die Artefakte gehören zu einer spezifischen Gruppe. So gibt es beispielsweise Trollartefakte, Sammlerstücke zu Zwergen und Nachtelfen, und Fossilien. Diese Artefakte sammelt Ihr im Archäologie-Interface, sie belegen also keinen Platz in Euren Taschen. Je nach Art sammelt Ihr etwa 20 bis 30 dieser Artefakte. Wenn Ihr zum Beispiel 30 Zwergenartefakte gesammelt habt, dann könnt Ihr das Rätsel um die Ausgrabungsstücke lösen -- setzt also quasi die Teile zusammen. Das klingt spannender, als es ist: Ihr drückt einfach auf den Lösen-Knopf und schon landet das Artefakt in Eurer Tasche. Spannender ist da, dass Ihr für das Lösen mehr Skillpunkte bekommt als wenn Ihr einfach nur grabt. Pro gefundenes Artefakt erhaltet Ihr einen Skillpunkt, pro gelöstes Artefakt gibt's sogar fünf Pünktchen.

Ähnlich wie Items haben auch die Artefakte eine bestimmte Qualität. Am Anfang Eurer Archäologen-Karriere findet Ihr vornehmlich nur Artefakte grauer Qualität, während es später auch hochwertige Belohnungen geben soll. Ob der Plan noch besteht, dass Archäologen in Cataclysm-Endgame-Instanzen Runen an der Wand lesen können und so der Gruppe einen passenden Buff verpassen, ist noch unbekannt.

Quelle: Buffed

Loading...

When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Up next


to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...