Wird geladen...

KONGO allein per Motorrad: Löcher in Brücke, afrikanische Freunde durch Tropenregen 1987/40

1.870 Aufrufe

Wird geladen...

Wird geladen...

Wird geladen...

Die Bewertungsfunktion ist nach Ausleihen des Videos verfügbar.
Diese Funktion ist zurzeit nicht verfügbar. Bitte versuche es später erneut.
Am 14.05.2008 veröffentlicht

... man muss bei der Motorrad-Fahrt im Staat ZAIRE (CONGO) höllisch aufpassen: einige Brücken weisen Löcher auf, unglaublich, aber wahr. Bei gewaltigen Tropen-Regen sollte man nicht weiterfahren, die Maschine droht im schnell aufkommenden Schlamm stecken zu bleiben, ausserdem wird der Schlamm bei wieder einsetzendem Sonnenschein rasch hart wie Zement. Bei Tropenregen fand ich oft Unterschlupf bei Einheimischen, in ihren Hütten oder/und an ihrer für das ganze Dorf vorgesehenen Feuerstelle (mit riesigen Baumstämmen als Feuer-Holz), ausserordentlich hilfsbereite Afrikaner. Endlich erreiche ich nach 44 Tagen den KONGO-Fluss (ZAIRE-river). -
- verlorengeglaubte, alte Videos, wiedergefunden, angeblich nicht wiederherstellbar, aufwendig restauriert-
- Teil 40 von etwa 50 Teilen meiner 2. dokumentarischen Internet-Reisenovela bei YouTube:
"1987/88 durch Sahara, Savanne und Tropischen Regenwald - von Deutschland zum Indischen Ozean, bis Kenia"

KONGO (ZAIRE) 1988 - Teil 40 - der Motorrad-Fernreise von Deutschland nach Kenia über Frankreich, Algerien, Niger, Nigeria, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Kongo (damals: ZAIRE) und Uganda nach Kenia
Jochen A. Hübener
http://www.motor-cycle-world-travelle...

Wird geladen...

Wenn Autoplay aktiviert ist, wird die Wiedergabe automatisch mit einem der aktuellen Videovorschläge fortgesetzt.

Nächstes Video


, um dieses Video zur Playlist "Später ansehen" hinzuzufügen.

Hinzufügen

Playlists werden geladen...