Wird geladen...

An Land kommen, z.B. bei warmem Wasser, vollgeschlagenem, auftriebsschwachem Ruderboot (1 von 2)

10.308 Aufrufe

Wird geladen...

Wird geladen...

Wird geladen...

Die Bewertungsfunktion ist nach Ausleihen des Videos verfügbar.
Diese Funktion ist zurzeit nicht verfügbar. Bitte versuche es später erneut.
Am 12.02.2010 veröffentlicht

Was tun bei Unfällen auf dem Wasser?
Ein Film von Michael Stoffels, aufgenommen am 23.06.2001
(Teil 1 von 2)

Hier sein Kommentar:

-------------------

"Am 23. Juni 2001 haben zwei Mannschaften des Neusser Rudervereins, die DRK Wasserwacht Neuss und das THW Neuss in einer gemeinsamen Übung Kenterungen auf dem leichtes Hochwasser führenden Rhein bei Neuss geübt.
Fünf Situationen wurden durchgespielt:

1. Mit dem Boot an Land schwimmen:
Die Mannschaft wusste mit sich selbst noch nicht viel anzufangeen. Bis sie endlich den Bug Richtung Ufer gedreht hat und das Boot nah genug an Land gezogen hat, vergeht viel zu viel Zeit.

2. Schwimmen mit Skulls als Auftriebskörper:
Die Mannschaft verliert sich ziemlich aus den Augen.

3. Jeder rettet sich schwimmend selber:
Immerhin bleibt die Mannschaft einigermaßen zusammen, Schwächeren könnte so noch geholfen werden. Ein Schwimmer mit Rettungsweste bremst das Vorwärtskommen erheblich. Bis zur rettenden Ufer vergeht eine mehrere Minuten lange Zeit, bei der die Schwimmer aus etwa 80 m Abstand vom Ufer dank der Strömung etwa 400 m Weg zurücklegen müssen.

4. Rettung durch die Wasserwacht:
Ein zu Rettender simuliert Bewußtlosigkeit. Die Wasserwacht hat wegen der Ausleger erhebliche Probleme beim Herausheben des Verunglückten aus dem Boot.

5. Rudern und Retten ("Neusser Verfahren"):
Der leichteste im Boot rudert vorsichtig in der Mitte des Bootes, die anderen halten sich am Boot fest, halten es aufrecht und lenken es Richtung Ufer.
Nach unserer Überzeugung die schnellste und sicherste Methode, ans Ufer zu kommen.

Idee, Drehbuch, Produktion, Kamera, Schnitt:
Michael Stoffels
Neusser.Ruderverein@gmx.de
03212/ 1009206"

-------------------

Nähere Infos, z.B. zu den Wirkungen von kaltem Wasser, finden sich auf www.sicher-rudern.de .

Die - bei dem etwas erhöhten Wasserstand leicht überfluteten - Kribben verringern deutlich die Strömung im größten Teil der gezeigten, zurückzulegenden Strecken; das Video entstand bei Wassertemperaturen von über 20 Grad.

Besonders hervorgehoben sei die im nächsten, zweiten Teil ab Min. 5 Sek. 54 zu sehende Vorgehensweise, das "Neusser Verfahren": Alle bleiben am Boot, einer rudert.
Da eine vollgeschlagene Standard-Gig eine gewisse Neigung zum Durchkentern hat, sollte dies hier natürlich schon bei den allerersten Anzeichen verhindert werden.

Der Upload erfolgte mit der freundlichen, schriftlichen Genehmigung von Michael Stoffels vom 11.02.2010.

  • Kategorie

  • Lizenz

    • Standard-YouTube-Lizenz

Wird geladen...

Wenn Autoplay aktiviert ist, wird die Wiedergabe automatisch mit einem der aktuellen Videovorschläge fortgesetzt.

Nächstes Video


, um dieses Video zur Playlist "Später ansehen" hinzuzufügen.

Hinzufügen

Playlists werden geladen...