200
  • D A D

    1,194 views 5 years ago
    understanding*DAD !

    die entstehungsgeschichte und das im film als nachwort geführte vorwort gibts hier unten zum nachlesen.

    der film lief öffentlich im rahmen der linum-wochen (nov 2014) im schloss weitra und wurde am 18.11.2014 im wiener künstlerhauskino uraufgeführt.

    enjoy your ride!

    __


    der film entstand in genau jener zeit, in der mein 83jähriger vater mit bauchspeicheldrüsenkrebs im spital lag. genauer: in den 13 tagen, die er im eiskasten verbrachte und auf seine beerdigung wartete. der film sollte ursprünglich "drunk politicks" heissen. zum einen, weil die figur im schwarzweiss-film eine rotweinflasche präsentierte und ua das österreichische parlament als sujet verwendet wurde, und weil mein schaffen künftig primär ein systemkritisch politisch-soziales sein wird. da sass ich also, als dad noch lebte und begann damit, bilder zu sammeln, die ich verwenden wollte. viele der bilder haben durchaus einen direkten bezug zu meinem vater. er war ein statussymbolmensch. in seinem leben gab es pferde, yachten, barockrahmen, teure jagdwaffen und ebenso exquisite automobile. dennoch lag es mir fern, einen film über meinen vater zu machen. worum es mir ging, war, einen allgemeinbezug herzustellen. einen allgemeinbezug zu einer welt, deren konstruktivität sich mehr und mehr destruktiv ausgestaltet. ich sehe unaufrichtige medien und eine politik, die dumm oder betrunken scheint und an ihrer korruption und ignoranz zu grunde geht. und eine gesellschaft driven by verquerte werte, lethargiebasiertes desinteresse, selbsucht und eigennutz. ich sehe eltern, die ihre kinder ab der pubertät kaum noch kennen, und vielmehr einfach nur zu konstrukten ihrer fantasie mutieren. projektionen. projiziertes kind. die familie als gelebte fatamorgana. und ich sehe, wie sich die geschichte unaufhaltsam wiederholt. alles was je als hochkultur existierte, zerfiel irgendwann zu staub. und mensch lernt nichts von seinen fulminanten niedergängen, die ja eigentlich weitläufig gut dokumentiert und nachvollziehbar sind. babylonien, china, ägypten, griechenland, die römer ... nichts das hoch fliegt, hat bestand. und unsere spezies ist offenbar zu dumm, diesen schicksalskreislauf zu durchbrechen. jene intelligenz, die einen hochflug erzeugt, gelangt irgendwann an einen punkt, wo sie sich in ihr gegenteil verkehrt. von sokrates bis jetzt: wird sind immernoch die genau selben idioten; es hat sich in sachen intelligenz NICHTS getan. gar nichts. dieser film ist ein film über: vermächtnis, erbe, geistige behinderung und armseligkeit.

    __

    preFace {vor-gesicht}

    hier im kontext bezieht sich die metapher "dad"
    auf unsre herkunft & vergangenheit;
    unseren ursprung und damit jenen kern,
    der in der gegenwart
    hier und jetzt, quasi vergangenheitsverlängernd:
    wahrnimmt, observiert, fühlt, versteht, wirkt und agiert


    dad
    vater
    vaterland
    heimat
    geistige heimat
    geist
    erlerntes verhalten
    pavlov - spin & drive
    autopilot
    intuitionsmanufaktur & bauchkonfiguration
    ergo
    inputspezifische lebensmanufaktur

    wahrnehmung und verstand,
    intelligenz,
    gefühl und empfindung
    als natürliche blumen ihres quell

    "understanding dad" bezieht sich weniger auf das verstehen und adaptieren von werten, sondern vordergründig darauf, jene logik zu begreifen, mit der wir unsere und die werte der andren - assemblieren. es geht in diesem sinn weniger um die sache,
    als um den prozess; weniger um das ding, als um systemische logik.

    jeder krieg ist ein kind der fantasie, so - wie jedes glücksempfinden
    und jede erleuchtung

    das gestern sitzt auf dem heute.
    das heute sitzt auf dem morgen.
    das morgen sitzt auf dem übermorgen.
    ...
    hm, umgekehrt.
    das heute wuchs und sitzt
    auf dem gestern.
    das gestern wuchs und sass auf dem vorgestern.
    und morgen kauf ich mir eine currywurst mit dicken fritten.


    vielleicht ist es korrekt und angebracht, uns darauf zu einigen, dass der mensch viel weniger als individualist zu verstehen ist - und mehr als derivat - ein gewissermassen solala-individuelles: DERIVAT.

    so ist ein geist: ein kind eines geistes;
    und dies macht dein und mein leben
    zu einer vermeintlich freien
    geisterfahrt


    _ Show less
    Read more
  • Uploads Play all

    This item has been hidden
to add this to Watch Later

Add to

Loading playlists...