Upload

Loading icon Loading...

This video is unavailable.

"Misery" von Stephen King

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to like NiederrheinTheater's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to dislike NiederrheinTheater's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to add NiederrheinTheater's video to your playlist.

Uploaded on Feb 10, 2011

für das Theater von Simon Moore, Deutsch von Frank Küster

Premiere am Samstag den 1. Oktober 2011 im Gewölbekeller des Schloss Dilborn

Regie: Verena Bill

...Etwa zehn Tage nachdem er aus der dunklen Wolke aufgetaucht war, fand er drei Dinge fast gleichzeitig heraus. Das erste war, daß Annie Wilkes über ein erheblichen Vorrat an Novril verfügte (...).daß zweite war, dass er novrilsüchtig geworden war. Das dritte war, daß Annie Wilkes auf gefährliche Weise verrückt war.
(Stephen King, "Sie")


Paul Sheldon, ein erfolgreicher Romanautor, beendet sein neuestes Buch in einer einsamen Hütte in den Bergen. Als er fertig ist, macht er sich angetrunken mit dem Manuskript auf den Nachhauseweg nach New York. Wegen eines schweren Schneesturms kommt er von der Straße ab. Schwerverletzt und vollgepumpt mit Schmerzmitteln findet er sich im entlegenen Haus von Annie Wilkes wieder. Sie rettete Paul aus dem Autowrack. Annie ist nicht nur zufällig Krankenschwester, sondern - nach eigenen Worten -- Paul Sheldons Fan Nummer eins. Ihre besondere Liebe gilt der Serie seiner kitschigen Liebesromane um eine junge Frau namens Misery. Der verehrte Autor aber ist seiner Titelheldin überdrüssig geworden und hat sie im letzten Buch der Romanreihe sterben lassen, um sich anderen schriftstellerischen Herausforderungen zu stellen. Doch nun ist Paul Sheldon in Annies Fänge geraten......


Stephen King (geb. 1947) wurde berühmt durch seine Horror-Romane, die ihn zu einem der kommerziell erfolgreichsten Autoren des später 20. Jahrhunderts machten.
Seine Geschichten handeln häufig von Durchschnittsmenschen, die in grauenhafte und oft auch übernatürliche Erlebnisse hineingezogen werden. Das Grauen verbirgt sich weitgehend hinter trivialen und alltäglichen Dingen.

Sein Roman "Sie" (im amerikanischen Original "Misery") erschien erstmals 1987 und wurde ein großer Erfolg. Stephen King erhielt den „Bram Stoker Award" in der Kategorie „Best Novel". Wie viele seiner Romane -- es sind insgesamt über 40 - wurde er 1990 verfilmt. Die Verfilmung von Rob Steinert mit Kathy Bates und James Caan ist mindestens genauso spannend wie der Roman.
In demselben Jahr brachte der Schriftsteller und Regisseur Simon Moore im Criterion Theatre in London seine Bühnenbearbeitung des Romans heraus. Das spannende Theaterstück ist den letzten Jahren immer häufiger auch auf deutschen Bühnen zu sehen.

mit freundlicher Genehmigung des Ahn & Simrock Bühnen- und Musikverlag GmbH

Pressezitate zu "Misery"

Rheinische Post vom 27. März 2009
...im Wahnsinn gefangen...mit einem Spiel des leisen Grauens...die Umsetzung gelang auf der kleinen Bühne durch die Dichte der Erzählstruktur und die wechselnden Stimmungen der Darsteller gut...Verena Bill beeindruckte als Annie Wilkes mit einer Mischung aus übereifriger Liebe, kindlicher Neugier und rasender Wut, dass es das Publikum schauderte...Koenen, der die meiste Zeit im Bett auf der Bühne verbringen musste, spielte sich durch Angst und Hoffnung und verwandelte sich überzeugend in den langsam dem Wahsinn verfallenden Schriftsteller, der schließlich - zynisch auch in beklemmenden Situationen -. die Lacher auf seiner Seite hatte...

Grenzland Nachrichten vom 26. März 2009
...NiederrheinTheater: Starke Premiere bringt King auf die Bühne - "Misery" war ein Riesen-Erfolg...
...man muss kein Stephen King Fan sein, um von der Darstellung des Zwei-Mann-Stückes fasziniert zu sein...
...Verena Bills wechselnde Gestik und Mimik zwischen grellem Wahnsinn und Glückseligkeit war erschreckend glaubwürdig...
...Michael Koenens bewegungslose Rolle lebte von der Angst, der Novrilsucht und dem wachsenden eigenen wahnsinnigen Überlebenskampf...
...die kleine Bühne reichte als Darstellungsort absolut, der Blick des Zuschauers war durch die wechselnden Stimmungen in der Konversation der beiden so gefesselt das die Begrenztheit der Bühne keine Rolle spielte...
...minutenlanger Applaus belohnte zu Recht diese Darbietung...
gekonnt bringen die beiden NiederrheinTheater Schauspieler "Misery" von Stephen King auf die Bühne. Der Horror bindet die Zuschauer fest an sich - langdauernder Applaus war der Lohn der Schauspieler..

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Ratings have been disabled for this video.
Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.

All Comments

Comments are disabled for this video.
Advertisement
Loading...
Working...
to add this to Watch Later

Add to