Upload

Loading icon Loading...

This video is unavailable.

Tierschutz ohne Grenzen - PICCOLA zum ersten mal ganz ohne Leine

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to like AkzepTiere's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to dislike AkzepTiere's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to add AkzepTiere's video to your playlist.

Uploaded on Apr 15, 2011

Piccola ist rappeldürr aber endlich in Sicherheit!

Der Start ins neue Leben begann aber eher holprig, denn Piccola offenbarte zunächst den Charme einer Dampfwalze, der auf andere Hunde durchaus einschüchternd wirkte. Ganz offensichtlich aber fühlte sich auch Piccola nicht wohl in ihrer Haut. Und nach etwa einer Woche konnte man dem Fußboden auch ansehen, was die Hündin gequält hatte: die Hormone. Piccola war läufig.
Nachdem diese selbst für die Kastraten nervenaufreibende Zeit vorbei ist, ist sie ruhiger geworden und es ist für uns leichter geworden, ihr Verhalten einzuordnen.
Piccola kommt daher wie eine Pippi Langstrumpf. Sie spielt wild wie ein Rüde.
Doch die Fasade ist aufgesetzt. Piccola ist nicht dominant, sondern sie testet die anderen Hunde zunächst schon mal an. Nach dem Motto: ich mach mich erst einmal ganz groß - zurückrudern kann ich dann immer noch.

Offensichtlich hat sie diese Strategie in der Perrera gelernt. Denn als Piccola hier ankam, war sie nicht nur sehr mager, sondern ihr Kopf, und auch die Wamme und die Ohren zeigten "Treffer". Auch die ersten Wochen auf der Pflegestelle, Hormone hin oder her, machten deutlich, dass Piccola mit Artgenossen nicht immer gute Erfahrungen gemacht hatte.
Die Strategie - wer sich eingeschüchtert mir unterordnet- ist für mich ungefährlich und darf mein Freund sein, musste Piccola auf ihrer Pflegestelle überdenken.
Da waren auf der einen Seite die Menschen, die sich sofort empörten, sobald man auch nur murrte oder die anderen Hunde anbrummte - ganz offensichtlich ist der Knacki-Umgangston der Perrera hier nicht erwünscht. Und zum anderen traten hier Piccola andere Hunde wie Panda entgegen, die genug Lebenserfahrung auf der Straße gesammelt hatten, um Piccola zu zeigen, dass ihr Umgangston hier nicht erwünscht war. Hunde lernen nicht nur Blödsinn voneinander, sie profitieren auch durch das Zusammenleben. Gerade an Piccola, Panda und Dora kann man das aktuell am besten sehen.

Piccola ist auf gutem Weg, ein ganz normaler HSH zu werden. Sie ist blitzgescheit und ja noch ganz jung. Sie wäre die Idealbegleitung zu einem souveränen, schweren Hund. Als Ronja Räubertochter haben Rüden wirklich Spaß mit ihr. Mit ihr muss man nicht diese blöden Vater-Mutter-Kind-Mädchenspiele mitmachen. Das ist eine mit der man Pferdestehlen kann und die klettert auch über Stock und Stein beim Räuber und Gendarmspiel und heult auch nicht gleich, wenn sie einen blauen Fleck bekommt. Piccola lebt aktuell mit Hündinnen zusammen, aber während die Kaffeeklatsch halten und über Gartengestaltung ratschen, spielt Piccola mit den Rüden lieber Ringkampf.

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Ratings have been disabled for this video.
Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.

Loading icon Loading...

Loading...
Working...
to add this to Watch Later

Add to