Upload

Loading icon Loading...

This video is unavailable.

Loki Schmidt (†91) ist tot (heute journal & tagesthemen)

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to like Geschichtsstunde's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to dislike Geschichtsstunde's video.

Sign in to YouTube

Sign in with your Google Account (YouTube, Google+, Gmail, Orkut, Picasa, or Chrome) to add Geschichtsstunde's video to your playlist.

Uploaded on Oct 21, 2010

Loki Schmidt ist in der Nacht in ihrem Haus in Hamburg-Langenhorn gestorben...
Deutschland trauert um eine Frau, die immer sagte, was sie dachte. Deutschland trauert um eine Frau, die vor allem sich selbst treu geblieben ist - immer! Die Ehefrau von Altkanzler Helmut Schmidt (91) hatte sich von einem schweren Sturz, bei dem sie sich den rechten Knöchel gebrochen hatte, nicht mehr erholen können.
Hannelore "Loki" Schmidt, geb. Glaser, (* 3. März 1919 in Hamburg; † in der Nacht zum 21. Oktober 2010 in Hamburg-Langenhorn) war eine deutsche Botanikerin, Naturschützerin, Schriftstellerin und die Ehefrau des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt.
Loki Schmidt war die Tochter eines Werftarbeiters und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Nach dem Abitur 1937 an der Lichtwarkschule in Hamburg, in der Erna Stahl ihre Deutschlehrerin war, studierte Loki Schmidt Pädagogik auf Lehramt für Volksschulen. Von 1940 bis 1974 war sie an Hamburger Volks- bzw. Hauptschulen als Lehrerin tätig.
Am 27. Juni 1942 heiratete sie Helmut Schmidt. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Sohn Helmut Walter (26. Juni 1944) starb noch vor seinem ersten Geburtstag am 19. Februar 1945 in Bernau, wahrscheinlich an Meningitis. Tochter Susanne wurde 1947 geboren; sie arbeitet heute für den Wirtschaftsfernsehsender Bloomberg Television in London. Loki Schmidt erlitt zudem mehrere Fehlgeburten.
Zwischen 1974 und 1982 nahm sie protokollarische Aufgaben als Ehefrau des Bundeskanzlers wahr. 1976 gründete Loki Schmidt die Stiftung zum Schutze gefährdeter Pflanzen. Diese Stiftung wurde mit der Stiftung Naturschutz Hamburg (gegründet 1985/1986 unter maßgeblicher Beteiligung des damaligen Präses der Hamburger Umweltbehörde und heutigen Stiftungsratsvorsitzenden Senator a. D. Wolfgang Curilla) zur Stiftung Naturschutz Hamburg und Stiftung Loki Schmidt fusioniert.
Zu ihrem 80. Geburtstag erhielt Loki Schmidt für ihre Verdienste um den Pflanzen- und Naturschutz von der Universität Hamburg den Professorentitel. Außerdem wurde Loki Schmidt Ehrendoktor der Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg und der Universität Hamburg. Zu ihrem 90. Geburtstag wurden 90 "Loki-Schmidt-Beete" in ganz Deutschland erstellt.
Nach ihr sind die Bromelien Puya lokischmidtiae und Pitcairnia lokiae sowie der Skorpion Tityus lokiae benannt.
Loki Schmidt starb in der Nacht zum 21. Oktober 2010 in ihrem Haus im Hamburger Stadtteil Langenhorn.

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

The interactive transcript could not be loaded.

Loading icon Loading...

Loading icon Loading...

Ratings have been disabled for this video.
Rating is available when the video has been rented.
This feature is not available right now. Please try again later.

Loading icon Loading...

Loading...
Working...
to add this to Watch Later

Add to